Die Bibliothek

flyer_biblioteca2Rund 5.000 aktuelle Medien warten in der Bibliothek des Deutschen Kulturzentrums darauf, von Ihnen entdeckt zu werden! Sie finden bei uns: deutschsprachige Klassiker, zeitgenössische Belletristik, Nachschlagewerke und Lexika in einer großen Bandbreite an Sachgebieten: Kultur, Künste, Geschichte, Geografie, Psychologie, Philosophie, Politik, Kinder- und Jugendbücher, Lehr- und Übungsmaterialien für das Fach Deutsch als Fremdsprache sowie audiovisuelle Medien. In unserer Leseecke können Sie in die Neuanschaffungen der Bibliothek reinblättern und aktuelle Zeitungen und Zeitschriften lesen.

Die Öffnungszeiten der Bibliothek finden Sie hier.

Facebook-Seite: www.facebook.com/BibliothekDeKuZenTemeswar.

Benutzungsordnung und Anmeldung

Mitglied kann jede Person werden, die über 14 Jahre alt ist. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren können nur in Begleitung ihrer Eltern eingeschrieben werden. Das Lesen von Büchern, Zeitungen und Zeitschriften im Bibliotheksraum ist nur den abonnierten Lesern, gegenwärtigen Kursanten und deren Begleiter erlaubt.

weiterlesen

Karte Cultura Plus

Mit der Karte Cultura Plus können Sie ein Jahr lang unsere Bibliothek sowie die Mediathek des Französischen Instituts Temeswar benutzen und sich verschiedener Ermäßigungen bei vielen weiteren Partnern erfreuen:

Card Cultura Plus (de)

KULTUR

Mediathek des Französischen Instituts >> freier Zugang zu Büchern, Zeitschriften, DVDs, CDs, Tablets, Videospielen und Werkstätten für Kinder

Digitale Bibliothek Culturetheque des Französischen Instituts >> freier Zugang

Bibliothek des Deutschen Kulturzentrums >>  freier Zugang zu Büchern, Zeitschriften, DVDs, CDs und Werkstätten für Kinder

Digitale Bibliothek Onleihe des Goethe-Instituts >>  freier Zugang

Philharmonie „Banatul“ >> 50% Ermäßigung bei Konzerten

Buchhandlung „Cartea de Nisip“ >> 15% Ermäßigung für jedes Buch

„Cărtureşti“ Buchhandlung >> 10% Ermäßigung für jedes Buch weiterlesen

Neue Bücher in der Bibliothek

^0828621EB1FDA1554EF6D81ABD32EFCEFF71030222B1516B0C^pimgpsh_fullsize_distr

Unsere Bibliothek erwartet Sie im neuen Jahr, um die neuesten Bücher auszuleihen, die über das Goethe-Institut bestellt wurden: Im Bereich Belletristik findet man in den Regalen u.a. den Roman „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969“ von Frank Witzel, der 2015 den Deutschen Buchpreis gewonnen hat, sowie weitere Romane die für diesen Preis nominiert wurden. Empfehlenswert ist auch das Krimiroman „Killmousky“ der Georg-Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff.

weiterlesen

Buchempfehlung: Warum Einstein niemals Socken trug

U1_978-3-87134-708-5.indd

Keine Socken für Einstein. Dr. Ankos schafft in seinem Sachbuch Missverständnisse aus der Welt: Selten ist alles „Kopfsache“, wenn es ums Denken geht.

Der Österreicher Christian Ankowitsch geht in seiner jüngsten schriftstellerischen Exkursion einem der großen Mysterien des 20. Jahrhunderts nach: Albert Einstein, Physiker und Genie von Beruf, trug niemals Socken. Dies sei, anders als viele Behauptungen über Einstein, belegt. Ankowitsch möchte das „Wieso“ erklären und findet sich mit der Antwort des genialen Physikers nicht ab. Einsteins Argument gegen Socken haut keinen… nun, aus den Socken. Man könne in Schuhen genauso gut ohne laufen, meinte er. Ankowitsch wird in seiner Suche wissenschaftlich. Es habe auch etwas mit neurobiologischen Erscheinungen zu tun. Denn schließlich interessiert Ankowitsch die komplizierte Beziehung zwischen dem Körper und dem ovalen Etwas, das er ein Leben lang schultern muss.

Nebensächliches aus dem Alltag sind für Ankowitsch Schlüssel zur Förderung des Intellekts. Wer kreativ sein möchte, sollte zuvor spazieren gehen, wer seine Arbeitskonzentration erhöhen möchte, sollte sich einen Arztkittel besorgen und Einstein hat keine Socken getragen, weil sie schlichtweg überflüssig sind.

Ankowitsch muntert Zweifler zu Selbstversuchen an; Grund weshalb man sein Sachbuch auch als eine Anleitung lesen kann. Experimente für den Alltag sind in „Warum Einstein niemals Socken trug“ enthalten. Und obwohl das Sachbuch ohne Register auskommen muss, so hat man doch das Gefühl, dass man es hier mit fundiertem Wissen zu tun hat und wissenschaftliche Präzision eine Voraussetzung war.

Wer mehr über Einsteins Socken, lange Spaziergänge, den aufrechten Gang und Arztkittel erfahren möchte, sollte sich das Buch des Österreichers nicht entgehen lassen. Wissbegierige können es in unserer Bibliothek ausleihen.

Warum Einstein niemals Socken trug, Christian Ankowitsch, Rowohlt Verlag 2015

Spielevormittag für Kinder (5 – 10 Jahre)

6. September 2016, 11.00 – 12.00 Uhr | Bibliothek des DeKuZe

DSCN2575

Am Anfang des regnerischen Herbstes findet man die perfekte Zuflucht in unserer wohligen Bibliothek. Wir haben eine ganze Menge Brettspiele für Kinder: von „Monopoly Junior“ und „S. O. S. Affenalarm“ bis hin zu „Obstgarten“. Die Kinder werden lernen, wie man Regeln befolgt, wie man seine Mitspieler beachtet und vielleicht werden sie auch ein paar neue deutsche Wörter lernen. Der Eintritt ist frei.

Um Bücher und CDs auszuleihen, können sich die Kinder in der Bibliothek des Kulturzentrums einschreiben. Lehrerinnen und Lehrer, die mit ihrem Klassen die Bibliothek besuchen wollen, können sich unter der E-Mail-Adresse r.cojocariu@ccgtm.ro anmelden, um ein besonderes Programm zu vereinbaren (Kontaktperson: Ruxandra Cojocariu).

 

Spieleabend (für Teilnehmer ab 14 Jahren)

19. Oktober 2016, 17.00 – 19.00 Uhr | Bibliothek des DeKuZenspieleabend

Diesen Oktober setzen wir unsere Spieleabende für Jugendliche und Erwachsene fort. Wir haben zahlreiche Brettspiele – Activity, Camel Up, Dixit, Scrabble, Colt Express und viele andere. Dabei versuchen wir möglichst viel Deutsch zu sprechen, sodass ihr dadurch die Sprache übt und zugleich auch Spaß habt. Der Eintritt ist frei. Gerne könnt ihr auch eure Freunde mitbringen!

Um Bücher und CDs auszuleihen, können Sie sich bei der Bibliothek des Kulturzentrums einschreiben.

 

Tag der deutschen Sprache

14. September 2016, 18.00 Uhr | Bibliothek des DeKuZentag-der-deutschen-sprache

Dieses Jahr haben wir ein Paar lustige Spiele für Erwachsene vorbereitet, mit denen wir uns der deutschen Sprache und Kultur annähern wollen. Die Spiele sind auf Deutsch, man braucht also einen Minimum an Sprachkentnissen um mitmachen zu können.

Damit wir die Sache ein bisschen dynamischer gestalten, werden wir gegen die Zeit spielen. Derjenige, der am Schluss die meisten Punkte erreicht hat, wird zum „Sprachmeister“ erklärt. Der neu-ernannte Sprachmeister bekommt, neben dem Titel, auch ein kleines Geschenk von der Bibliothek.

Der Eintritt ist frei.

Save

Save

Neue Bücher

In diesem Herbst gibt es in unserer Bibliothek neue Bücher, die über das Goethe-Institut bestellt wurden. Jede Woche wollen wir eine andere Kategorie vorstellen. Diesmal geht es um den Deutschen Buchpreis 2016.

Der Deutsche Buchpreis wird jedes Jahr während der Frankfurter Buchmesse an den besten deutschen Roman des Jahres verliehen. Es werden zuerst 20 Romane nominiert – diese ist die Longlist. Eine Jury wählt daraus sechs Romane (die Shortlist) aus denen der Preisträger gewählt wird.

Dieses Jahr haben wir alle sechs Romane der Shortlist bestellt. Diese sind:

Widerfahrnis von Bodo Kirchhoff: Der Preisträger des diesjährigen Deutschen Buchpreises schildert eine Geschichte der Trauer und der wieder aufblühenden Liebe. Julius Reither, der keine Bücher mehr verlegt, weil es inzwischen mehr Schriftsteller gibt als Leser, und Leonie Palm, die keine Hüte mehr verkauft, weil es keine Hutgesichter mehr gibt, machen sich zusammen auf eine unerwartete, ungeplante Fahrt. Dabei überwinden beide ihre Trauer und lernen zusammen, trotz allem, wieder zu lieben.

Hool von Philipp Winkler: Ein gewaltiger Roman über… Hooligans. Man erfährt mit gnadelosen Details, was das Leben auf der Straße heißt und wie man seine Bande, oder besser gesagt, selbstgewählte Familie, unter brutalen Umständen verteidigt.

Skizze eines Sommers von André Kubiczek: Die Erlebnisse des 16-jährigen René in einem Sommer, den er in Potsdam, seiner Heimatstadt, verbringt. Zum Glück sind auch seine zwei besten Freunde dabei und zusammen feiern sie einen Sommer, wie man ihn nur einmal erleben kann.

Die Welt im Rücken von Thomas Melle: Eine lebhafte, autobiografische Schilderung des Lebens eines manisch-depressiven Kranken. Man tritt in eine unvertraute Gedankenwelt ein, wo etwas einmal glücklich macht, ein anderes Mal aber deprimierend wirkt. Langsam beginnt man aber zu verstehen, was los ist, wie die Krankheit funktioniert und letztens auch, wie man damit leben kann.

Fremde Seele, dunkler Wald von Reinhard Kaiser-Mühlecker: Die Geschichte zweier Brüder – Alexander und Jakob – der eine Soldat, der andere Landwirt. Eine komplizierte Familiengeschichte wird abwechselnd aus dem Sichtpunkt des einen oder des anderen Bruders erörtert – dabei bekommt man als Leser ein vollständiges Bild ihres Familiendramas.

Ein langes Jahr von Eva Schmidt: Alltagsgeschichten der Menschen aus einer namenlosen Siedlung weben sich irgendwie zusammen; da entsteht ein Bild der menschlichen Existenz, mit all ihren kleinen und großen Problemen, Erwartungen und Enttäuschungen, mit Freude und Trauer.

15044758_10153799562705927_388910683_o

Neue Kinderbücher

Fabelhaft illustriert und einfühlsam erzählt – die neuen Kinderbücher sind lustig und lehrreich. Hier sind sie:

Hallo, ich bin auch noch da von Brigitte Endres

Niemand will das kleine Chamäleon aus dem Zoohandel kaufen! Verzweifelt flieht es auf der Straße, doch hier ist es gefährlich: niemand sieht es und beinahe wird es von den vielen Leuten zertreten. Da trifft das kleine Chamäleon ein Mädchen, das auch sehr einsam ist. Eine Geschichte über Selbstvertrauen, mit ausdruckvollen Illustrationen von Joëlle Tourlonias.

Rotkäppchen hat keine Lust von Sebastian Meschenmoser

Diesmal ist Rotkäppchen gar nicht mehr lieb und umso weniger süß. Sie hat keine Lust, ihren ganzen Sonntag mit dem Geburtstag ihrer Großmutter zu verderben. Und seit wann sind der Wolf und Oma beste Kumpels? Ob der Wolf leckeres Kuchen bäckt oder Oma Fotoalben auftischt – Rotkäppchen bleibt griesgrämig. Lustig und endlich mal anders: kleine Mädchen dürfen ja auch mürrisch sein.

Wir gehören zusammen von Michael Engler

Hase und Igel befreunden sich im Sommer und treffen sich jeden Tag. Da kommt aber der Winter und der Igel erscheint nicht mehr an der Lichtung, wo der Hase auf ihn wartet. Ist das das Ende ihrer sommerlangen Freundschaft? Eine Geschichte über Anderssein und Akzeptanz, mit liebhaften Illustrationen von Joëlle Tourlonias.

Fabers Schatz von Cornelia Funke

Faber bekommt einen Teppich von seinem Opa. Angeblich müsste er mit diesem bis nach Amerika fliegen können, um seinen Opa zu besuchen. Doch der Teppich fliegt nur, wenn man die komischen verschnörkelten Buchstaben, die auf ihn geschrieben sind, laut vorliest. Faber kann das aber nicht und sucht jemanden, der diese merkwürdige Schrift lesen kann. Ein Kinderbuch zur Interkulturalität.

Kuschelige Vorlesegeschichten von Maren Klitzing

Anregende kurze Mitmachgeschichten für die Kleinen – mit Tipps zum Vorlesen für die Eltern. Da geht es um Kuscheldecken, Katzenbabys, Regenwetter und alles, was kuschelig ist. Sogar die Illustrationen von Joëlle Tourlonias sind kuschelweich!

Bücher aus der Reihe Wieso? Weshalb? Warum? – Junior 

Bücher mit Grundbegriffen für kleine Kinder oder deutschlernende Erwachsene; über die Zeit, Formen, Wetter und viele andere Wortschatzgruppen. Großzügig illustriert und sehr gut gegliedert: schön und klar für Groß und Klein.

foto1foto2Um Bücher und CDs auszuleihen, können sich die Kinder in der Bibliothek des Kulturzentrums einschreiben. Lehrerinnen und Lehrer, die mit ihren Klassen die Bibliothek besuchen wollen, können sich unter der E-Mail-Adresse r.cojocariu@ccgtm.ro anmelden, um ein besonderes Programm zu vereinbaren (Kontaktperson: Ruxandra Cojocariu).

 

 

Buchempfehlungen für den Jahresanfang

Unsere Bibliothek erwartet Sie im neuen Jahr, um die neuesten Bücher auszuleihen, die über das Goethe-Institut bestellt wurden:

Fabers Schatz von Cornelia Funke:

poza1

Fabers Großvater zieht nach Amerika. Bevor er losgeht, gibt er Faber ein merkwürdiges Geschenk: einen alten Teppich. Faber versteht dieses Geschenk nicht, er ist sogar enttäuscht. Dazu kommt noch, was sein Opa ihm erklärte: dass dieser Teppich bis nach Amerika fliegen könne…

Cornelia Funke schreibt ein Buch über Interkulturalität und Neugier auf das Fremde im eigenen Land. Zusammen mit Susanne Göhlichs bunten Illustrationen eignet sich das Buch für Kinder, obwohl es so ein empfindliches Thema behandelt.

Asphaltseele von Gregor Weber:

Asphaltseele von Gregor Weber

Asphaltseele von Gregor Weber

Ruben Rubeck ist 47 und Kriminalkomissar. Er lebt und arbeitet im Frankfurter Bahnhofviertel: Kneipen, Rotlichtlokale und Imbissbuden – mehr kann er sich nicht wünschen. Als Kriminalkomissar hat er nicht allzu viel zu tun, es ist auch nicht der beste Dienstgrad, trotzdem ist er mit seinem Job zufrieden. Und jeden Abend kann er in eine Kneipe gehen, ein paar Pilsner runterschlucken und dann auch noch zu seiner Ina ins „Love’s In“ hinstolpern. Doch an einem solchen halbbetrunkenen Abend passiert etwas auf seinem Weg zu Ina: er landet inmitten einer Schießerei…

Gregor Weber erzählt Rubens Geschichte in einem sehr passenden Noir-Stil. Die Figuren sind konturenscharf dargestellt und Ruben ist ein harter Bulle, dessen Alter ihn einfach nur härter macht. Die Sprache wirkt authentisch und zeitgemäß. Die Spannung baut sich stetig auf und hält den Leser fest im Griff. Ein atemberaubender Thriller.

Dieser Tage von Manfred Rumpl:

poza2

In einer nicht weit entfernten Zukunft scheitert die Europäische Union nach dem Sturz des Euro und unzähliger Wirtschafts-, Gesellschafts- und Verwaltungskrisen. Es werden hohe Zäune um die Grenzen gebaut, denn in der ganzen Welt herrschen Kriege und man will die Flüchtlinge nicht mehr willkommen heißen. Es gibt so gut wie keinen Privatdatenschutz und es entstehen neue Regeln, die der Mehrheit von Menschen zuwider wirken. Aber bevor die ganze Situation sich zum Schlechteren wendete, führte Vincent ein erfülltes Leben: Er arbeitete als Informatiker, konnte sich ein Penthouse in Wien leisten, versuchte Software für Roboter zu programmieren und er hatte Gala, eine Schauspielerin, mit der er sich bald verlobt hätte. Zu dieser Zeit bedeuteten ihm die sich immer steigernden Krisen der Welt gar nichts. Doch eines Tages verschwindet Gala spurlos, gleich nach einem Auftritt. Von da an geht es bergab für Vincent…

Manfred Rumpls Dystopie projiziert eine düstere Zukunft für Europa, wo unsere aktuellen Probleme eskalieren und einen Alptraum ins Leben rufen. Was aber beunruhigend ist, ist dass diese Zukunft gar nicht undenkbar ist, wenn man sich die heutige Situation ansieht. Dieser Tage ist mehr als einfache Literatur: Es ist ein Warnzeichen für uns alle – eine ernüchternde Mahnung, dass wir im Moment gar nicht auf der richtigen Bahn sind.

Wir erwarten Sie von Montag bis Donnerstag von 12 bis 18 Uhr, am Mittwoch bis 19 Uhr, in der Dr. Liviu Gabor-Str. Nr. 1. Infos zur Anmeldung finden Sie hier.

In unserer Bibliothek konnen Sie der Karte Cultura Plus kaufen. Mit der Karte Cultura Plus können Sie ein Jahr lang unsere Bibliothek sowie die Mediathek des Französischen Instituts Temeswar benutzen und sich verschiedener Ermäßigungen bei vielen weiteren Partnern erfreuen:

Bücher für einen frierenden Februar

Wunschdenken: Europa, Währung, Bildung, Einwanderung – warum Politik so häufig scheitert von Thilo Sarrazin:

Thilo Sarrazin wird oft als Hetzer angesehen. Seine Bücher haben immer einen Skandal bei ihrer Veröffentlichung auflöst. Wenn man dies nur oberflächlich anschaut, können alle negativen Kommentare zu Thilo Sarrazin als begründet betrachtet werden: da ist wieder einer, der über Politik herummeckert und allen nur Kopfschmerzen bereiten will. Wer ist dieser Mann, was weiß er von Politik und der unglaublich großen Verantwortung eines Politikers?

Öffnet man aber den Buchumschlag von Wunschdenken zum Beispiel, sieht man schon alles aus einer anderen Perspektive. Da findet man keine Hassrede, keine unbegründeten Aussagen und umsoweniger Hetzen. Was man aber findet sind rationale, sachliche Argumente, die mit entsprechender Quellenangabe auf eine umfassende Recherche deuten…

Wunschdenken von Thilo Sarrazin

Wunschdenken von Thilo Sarrazin

Das Paket. Psychothriller von Sebastian Fitzek:

Emma ist Psychoterapeutin. Obwohl sie in Berlin wohnt, übernachtet sie nach einer Konferenz in einem Hotel – zu Hause ist erst Baustelle.  In diesem Hotelzimmer passiert ihr das Schlimmste: sie wird überfallen, mit irgendeiner Spritze sediert und vergewaltigt. Zudem wird auch ihr langes Haar rasiert. Sie wurde in einer Bushaltestelle endlich aufgefunden und direkt ins Krankenhaus gebracht. Alles, was der Emma angetan wurde, spricht in der Richtung des Serienmörders, den die Zeitungen den „Friseur“ nennen. Nur, sie ist die einzige, die ihn überlebt hat. Nach dieser Nacht kann Emma nicht einmal ihr eigenes Haus verlassen. Sie wird mehr und mehr paranoid und beginnt an ihren eigenen Sinnen zu zweifeln…

book1

Das Unglück anderer Leute von Nele Pollatschek:

Thene ist 25 und bereitet sich auf ihrer Abschlussfeier von der Oxforduni vor. Sie will ihre Mutter nicht zu dieser Feier einladen, weil diese sicherlich alles verderben würde. Aber so einfach wird sie ihre Mutter nicht los. Diese fliegt doch nach England zu der Abschlussfeier ihrer Tochter. Auch Thenes Vater und ihre Oma sind dabei. Schon bevor sich alle vier in England treffen, wird es klar: Thenes Mutter, Astrid, ist eine wirklich schwierige Person. Thene will endlich selbstständig werden und nicht mehr wegen des Gelds ihrer Mutter  unterwürfig sein. Da sie schon den Masterabschluss in Oxford endlich geschafft hat, steht ein langer, freier Weg vor ihr. Aber da passiert ein Unglück. Jemand aus dieser wahnsinnig großen Familie stirbt…

Das Unglück anderer Leute ist ein Familienroman, der sich als tragische Komödie lesen lässt. So dunkel auch das Thema des Romans, nämlich der Tod, so bunt auch die dazugehörigen Witze. Nele Pollatschek schreibt humorvoll und leicht, auch wenn ihre Figuren sich mit intelektuellen Fragen auseinandersetzen: alles wird auch einfach erklärt und wirkt leserfreundlich. Mit diesem Roman lacht man sich tot, besinnt sich aber auch auf die großen Fragen des Lebens.

book2

Alle Bücher sind  in der Bibliothek des Deutschen Kulturzentrums zum Ausleihen erhältlich.